10/2018

Projektentwicklung von Flughafengebäuden: Platz schaffen, Risiken minimieren

Eines hat Hamburg mit vielen citynahen Airports in Europa gemeinsam: kaum Flächen für den Ausbau. Bei steigenden Fluggastzahlen stoßen diese Flughäfen schnell an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Auf dem Hamburg Airport hat amd.sigma gezeigt, wie eine nutzerorientierte Projektentwicklung Platz schafft und klassische Projektrisiken minimiert.

Ausgangslage: Herausforderungen des Wachstums

Der Flughafen Hamburg wächst seit Jahren überdurchschnittlich, Ende 2017 knackte der Airport den Passagierrekord von 17 Millionen Fluggästen. Doch mit dem Erfolg stieg auch der Modernisierungsdruck. Im Juni 2013 übernahm amd.sigma die Projektentwicklung für zwei neue Gebäude auf dem Betriebsbereich Süd. Genauer für ein Behördengebäude, in dem Bundespolizei, Landespolizei und Zoll unter einem Dach zusammenarbeiten können, sowie ein multifunktionales Gebäude für die Bodenverkehrsdienste (BVD).

Zustand vor Neubau der beiden Gebäude auf dem Betriebsgelände Süd am Hamburg Airport (Quelle: Google Earth)
Konzept der Projektentwicklung Behördengebäude (links hinten) und BVD Gebäude (rechts vorne) (Quelle: amd.sigma)

Anforderung: Mehr Raum auf wenig Fläche

Die bestehenden Gebäude stammten aus den 1950er und 1960er Jahren, waren veraltet und für eine Modernisierung ungeeignet. Doch für Neubauten standen keine Flächen zur Verfügung. Hinzu kam: Der Ausbau sollte bei laufendem Betrieb und ohne Störungen des Flugbetriebs stattfinden. Gleichzeitig legte das hanseatische Flughafen-Management großen Wert darauf, die Termin- und Kostenrisiken bei Planung, Vergabe und Bau der Gebäude so gering wie möglich zu halten. 

Lösung: Querdenken und nutzerorientiert planen

Die Lösung lag in einer kompletten Reorganisation des Geländes. Im ersten Schritt wurde die Luftfracht in einen Neubau ausgelagert, sodass auf dem ehemaligen Frachthof nun eine Fläche für den Ausbau zur Verfügung stand. Das Team von amd.sigma analysierte zunächst mehrere Varianten und identifizierte so die optimalen Standorte für die zwei neuen Gebäude.

In einem zweiten Schritt wurde ein grobes Layout-Konzept beider Gebäude entwickelt, das als Grundlage für eine erste Kostenschätzung diente. Auf dieser Basis stellte amd.sigma die Projektidee den Aufsichtsgremien des Flughafens vor.  

Layout BVD Gebäude (Quelle amd.sigma)

In der Kernphase der Projektentwicklung ging es darum, den konkreten Bedarf der unterschiedlichen Gebäudenutzer zu ermitteln und diese mit den Gebäude-Layouts zu synchronisieren. Welche Räume und Raumfunktionen werden gebraucht? Müssen besondere Sicherheitsanforderungen erfüllt werden? Welchen speziellen Bedarf sehen die Beschäftigten für ihre jeweiligen Aufgaben? In einem iterativen Prozess wurden sämtliche Nutzergruppen mehrfach interviewt und konnten ihre Vorschläge in die Planungen einspeisen. So entstand beispielsweise die Idee für ein Fitnessstudio zur Unterstützung der Gesundheitsprävention für die Bodenverkehrsdienstleister.

Aus den Nutzeranforderungen erstellte amd.sigma anschließend ein detailliertes Raumprogramm mit allen Räumen, ihren Funktionen, Zusammenhängen und besonderen Merkmalen. Diese Informationen wurden in ein korrespondierendes BIM-Gebäudemodell übertragen. Auf dieser Grundlage konnte das Team eine belastbare Kostenschätzung abgeben.

Dieses nutzerorientierte Vorgehen hat mehrere Vorteile: Die verschiedenen Bedarfe werden frühzeitig erkannt und können daraufhin geprüft werden, ob sie auf den vorhandenen Grundstücken und unter Berücksichtigung wichtiger Rahmenbedingungen wie z.B. Brandschutz realisiert werden können. Alle Nutzer sind einbezogen, dadurch steigt die Planungssicherheit, Mehrkosten durch spätere Umplanung werden vermieden.

Vergabe: Den Vergabeprozess optimieren

Aufgabe der Projektentwicklung von amd.sigma war es auch, eine Strategie für die Vergabe auszuarbeiten. Gemeinsam mit dem Einkauf, der Rechtsabteilung und der Abteilung Real Estate des Flughafens entschied sich das Management, den Bau an einen Generalübernehmer zu vergeben. Dieser war verantwortlich für das Erstellen der Unterlagen zur Baugenehmigung und alle folgenden Planungsphasen. Die durch amd.sigma erstellte Funktionale Ausschreibung war so formuliert, dass potentielle Anbieter verbindliche Angebote einreichen konnten, die bereits eine Vorprojektplanung sowie Entwürfe zur Gestaltung der Gebäudefassaden enthielten.

Ergebnis: Maximale Termin- und Kostensicherheit

Eröffnung des Behördengebäudes im Frühjahr 2018

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Seit Anfang 2018 werden beide Gebäude auf dem Hamburger Flughafen regulär genutzt. Generalübernehmer Goldbeck, der sich im Vergabeverfahren hatte durchsetzen können, plante das Gesamtvorhaben in wenig mehr als einem halben Jahr. Eine wichtige Grundlage dafür waren die von amd.sigma mit alle Nutzern abgestimmten Gebäudelayouts und Anforderungsprogramme. In enger Zusammenarbeit mit dem engagierten Projektleiter am Flughafen Hamburg, der schon die Projektentwicklung und Vergabe begleitet hatte, wurden die beiden Gebäude ab Mitte März 2016 termingerecht in einer Bauzeit von nur 15 Monaten errichtet. Dabei blieben die Kosten im kalkulierten Rahmen von 35 Millionen Euro.

Das neue BVD Gebäude

Schlüssel zum Erfolg: Projektentwicklung plus Bau aus einer Hand

Der Ausbau am Flughafen Hamburg zeigt, wie eine umfassende Projektentwicklung maximale Planungssicherheit schafft. Selbst unter schwierigen Bedingungen wie Platzmangel, hohe Ansprüche an Multifunktionalität und eine komplizierte Gebäudestruktur können mit dieser Methode Kostensteigerungen vermieden und Terminrisiken nahezu ausgeschlossen werden. In Hamburg war die Kombination aus vorbereitender Projektentwicklung sowie anschließender Planung und Bauausführung durch einen Generalübernehmer der Schlüssel zum Erfolg und hat das Management auf ganzer Linie überzeugt.

Keyfacts

Behördengebäude

Gebäude für Bodenverkehrsdienste

Den Artikel als PDF runter laden

Dr. Diana Zitzmann

Dr. Diana Zitzmann ist Senior Consultant bei amd.sigma und hat über 15 Jahre Berufserfahrung als Architektin. Für das Behörden- und das BVD-Gebäude am Hamburg Airport übernahm Sie die Projektleitung.

Oliver Hebeisen ist Partner bei amd.sigma. Er hat 30 Jahre Berufserfahrung in der Planung von komplexen Projekten. Seit 2005 hat er sich auf Flughäfen spezialisiert.


Teaserinfos


Teaserbild


Teaserheader: obligatorisch!

Projektent­wick­lung von Flughafen­ge­bäu­den: Platz schaffen, Risiken minimieren


Teasertext. Wenn leer, werden die ersten 210 Zeichen des Haupttextes eingelesen


wenn Stellenanzeige, dann hier beliebigen Text eingeben. Aber nur dann!